Fünf-Güter-Tour am 23. Mai 2018

 

Die Kutschtour begann bei herrlichstem Wetter auf dem Gut Steinwehr, bekannt auch als Himbeerhof. Da es eine sehr große Gruppe Landfrauen war, teilten sie sich auf. Die eine Gruppe genoss eine leckere Erdbeertorte und trank in Ruhe Kaffee. Die andere Gruppe machte zuerst die Kutschfahrt. Es wurden die folgenden Sehenswürdigkeiten angefahren, das Herrenhaus Dengelsberg, Gut Kluvensiek, die Schleuse Kluvensiek am Alten Eiderkanal und Gut Osterrade. Über Sehestedt ging es entlang des Nord-Ostsee-Kanals und den Erdbeer- und Himbeerfeldern wieder zurück zum Gut Steinwehr. Eine Führung erzählte während der Kutschtour alles Wissenswerte über die Güter und die historischen Hintergründe der Gegend. Danach wurde getauscht, damit auch alle die wunderschöne Gegend genießen konnten.

Fotos: Martina Bleßmann

 

50 Jahre im Einsatz für Frauen

 

1968 war ein Jahr des Aufbruchs: Auf den Straßen demonstrierten Studenten, im Kino lief Oswalt Kolles Aufklärungsfilm „Wunder der Liebe“ – und in Kropp gründeten 58 Landfrauen am 29. Februar ihren eigenen Verein. Während das Gründungstreffen im zwischenzeitlich abgerissenen Soldatenheim stattfand, feierten wir unseren 50. Geburtstag mit 140 Gästen im Gasthaus Bandholz.

 

Dem Verein gehören 249 Frauen aus Kropp, Alt Bennebek, Klein und Groß Rheide an. Den ersten Vorstand vor 50 Jahren bildeten die 1. Vorsitzende Lucia Hoyermann, ihre Stellvertreterin Maren Clausen, Schriftführerin Roswitha Paysen und Kassenwartin Annemarie Thiesen. 1981 übernahm Maren Clausen für acht Jahre den Vorsitz. Ihre Nachfolgerinnen Marie-Luise Jöns (1989 bis 1995), Gerhild Becker (bis 2001) und Christiane Schwitzer-Hinrichsen (bis 2009) sowie 15 anwesende Gründungsmitglieder erhielten einen Blumenstrauß.

 

Die Gründerinnen seien „mutige Frauen“ gewesen, sagte Meike Andersen, 1. Vorsitzende der Landfrauen aus Börm und Umgebung, in ihrem Grußwort. Seien früher „Kinder, Küche und Kirche“ zentral gewesen, „sind es heute Kommunikation, Kompetenz und Karriere“. Zum Angebot in Kropp zählen Vorträge zu kulturellen, gesundheitlichen, sozialen oder politischen Themen – aber nach wie vor auch zu Familie und Ernährung. Es gibt Radtouren und Ausflüge zu Konzerten, Musicals oder ins Theater. Tanz- und Singkreis, Leserunde und Nordic-Walking-Gruppe wurden organisiert. Der Einsatz der Landfrauen sei ehrenberuflich – „Berufung, Ehrenamt und auch Beruf“, so Ulrike Röhr, Präsidentin des Landfrauenverbands. „Sie haben viel geleistet, sind dabei dynamisch, erfolgreich und jung geblieben“, schloss sie. Bleiben die Frauen bei Veranstaltungen meist unter sich, waren zum Jubiläum männliche Gäste dabei. Darunter die A-cappella-Band „Quartett Komplett“, die Doris Klinker augenzwinkernd „smarte Boygroup“ nannte. Die Sänger begeisterten mit einem „Dschungelbuch“-Medley, Schlager und bayerischer Volksmusik sowie mit ihrem komödiantischen Talent.

 

Zu den Gratulanten zählten Klaus-Peter Dau vom Kreisbauernverband und Kropps Bürgervorsteher Klaus Lorenzen. „Die Landfrauen nehmen eine wichtige Funktion im sozialen und kulturellen Bereich ein und sind unerlässlich“, meinte Lorenzen. „Lassen Sie nicht nach“, bat Ralf Lange, Vorsteher des Amtes Kropp-Stapelholm.

 

„Unser Vorstand hat das Ziel, die Arbeit weiterhin in Harmonie zwischen Tradition und Moderne im Sinne aller Frauen auf dem Lande zu führen“, betonte Doris Klinker. (Text: Maike Krabbenhöft)

 

Jahreshauptversammlung 06.02.2018

Sturzprophylaxe mit Herrn Dr. Stein, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Helios Klinikum Schleswig.

Dr. Stein im Gespräch mit Frau Ute Reimers-Raetsch und Frau Doris Klinker